Informationen
Nachrichten Neue Arbeitsunfallsatz 10/01/2019 - Dieser wird jährlich per Erlass festgesetzt. 2019 beträgt dieser Satz 0.90%.   Sie sind ein ausländisches Unternehmen ohne Niederlassung in Frankreich und beschäftigen einen oder mehrere Mitarbeiter in Frankreich? Sie sind Ausländer und beschäftigen in Frankreich Personal am Wohnsitz oder privat?   Diese Arbeitnehmer werden obligatorisch bei der französischen Sozialversicherung versichert, und Sie müssen ihren Sozialschutz durch Meldung und Zahlung der Beiträge finanzieren. Das Centre National des Firmes Étrangères (CNFE) ist Ihr erster Ansprechpartner für die Erledigung von Formalitäten.   Technisch gesehen übernimmt das CNFE die Rolle des Centre de Formalité des Entreprises (CFE) und zieht die Sozialbeiträge für    - Ausländische Unternehmen ohne Niederlassung in Frankreich, die einen oder mehrere Mitarbeiter in Frankreich beschäftigen; - Unternehmen, die in den Anwendungsbereich der Verordnung (EWG) Nr. 883/2004 und 987/2009 fallen Unternehmen, die Mitarbeiter mit mehreren Tätigkeiten je nach Wohnort oder der vom Mitarbeiter in jedem Land geleisteten Arbeitszeit beschäftigen. Das gilt auch für Künstler; - Anträge auf Beibehaltung der sozialen Sicherung des Ursprungslandes (Entsendung*), die wegen ungültiger Kriterien abgelehnt wurden, ein.   Arbeitnehmer, die nicht in den Zuständigkeitsbereich des CNFE fallen   - Gelegentliche Künstler oder Techniker, deren Arbeitgeber ein nichtprofessioneller Veranstalter im Bereich der darstellenden Kunst ist, und die ihre Beiträge beim Guichet unique du spectacle occasionnel (GUSO) melden und leisten müssen; - Professionelle im Bereich des Stierkampfs (Matadore an spanischen und portugiesischen Corridas, Banderilleros, Picadores, Degenburschen und Gehilfen), die bei der URSSAF Languedoc-Roussillon gemeldet sein müssen; - Monegassische Unternehmen, die bei der URSSAF Provence Alpes-Côte d'Azur gemeldet sein müssen.  
Image d'accueil CNFE

Nachrichten

Neue Arbeitsunfallsatz

10/01/2019 - Dieser wird jährlich per Erlass festgesetzt. 2019 beträgt dieser Satz 0.90%.

 

Sie sind ein ausländisches Unternehmen ohne Niederlassung in Frankreich und beschäftigen einen oder mehrere Mitarbeiter in Frankreich?
Sie sind Ausländer und beschäftigen in Frankreich Personal am Wohnsitz oder privat?

 

Diese Arbeitnehmer werden obligatorisch bei der französischen Sozialversicherung versichert, und Sie müssen ihren Sozialschutz durch Meldung und Zahlung der Beiträge finanzieren.

Das Centre National des Firmes Étrangères (CNFE) ist Ihr erster Ansprechpartner für die Erledigung von Formalitäten.

 


Technisch gesehen übernimmt das CNFE die Rolle des Centre de Formalité des Entreprises (CFE) und zieht die Sozialbeiträge für :

 

- Ausländische Unternehmen ohne Niederlassung in Frankreich, die einen oder mehrere Mitarbeiter in Frankreich beschäftigen;

- Unternehmen, die in den Anwendungsbereich der Verordnung (EWG) Nr. 883/2004 und 987/2009 fallen: Unternehmen, die Mitarbeiter mit mehreren Tätigkeiten je nach Wohnort oder der vom Mitarbeiter in jedem Land geleisteten Arbeitszeit beschäftigen. Das gilt auch für Künstler;

- Anträge auf Beibehaltung der sozialen Sicherung des Ursprungslandes (Entsendung*), die wegen ungültiger Kriterien abgelehnt wurden,

ein.

 

Arbeitnehmer, die nicht in den Zuständigkeitsbereich des CNFE fallen:

 

- Gelegentliche Künstler oder Techniker, deren Arbeitgeber ein nichtprofessioneller Veranstalter im Bereich der darstellenden Kunst ist, und die ihre Beiträge beim Guichet unique du spectacle occasionnel (GUSO) melden und leisten müssen;

- Professionelle im Bereich des Stierkampfs (Matadore an spanischen und portugiesischen Corridas, Banderilleros, Picadores, Degenburschen und Gehilfen), die bei der URSSAF Languedoc-Roussillon gemeldet sein müssen;

- Monegassische Unternehmen, die bei der URSSAF Provence Alpes-Côte d'Azur gemeldet sein müssen.